Xiara

Aus SchwarzmagierWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aussehen

Xiara

Xiara hat für eine Waldelfin untypische schwarze Haare, wie man sie eher von den Wild- und Hochelfen kennt. Sie hat einen Teil ihrer Haarpracht hinter dem Rücken zu einem langen Zopf geflochten, der bis zu ihrer Taille hinabreicht und am Ende mit einem schmalen Lederbändchen zusammengehalten wird. Die übrigen Haare sind kürzer gehalten und reichen zum Teil gerade bis zu ihrer Schulter hinab, wo sie unbändig im Wind hin- und herflattern und so ihr hübsches, elfisches Gesicht einrahmen, in dem zwei smaragdgrüne Augen funkeln. Mit ihren knapp fünfeinhalb Fuß ist Xiara für eine Elfe großgewachsen und ihr schlanker Körper ist athletisch geformt und durchtrainiert. So leichtfüßig und grazil ihre Bewegungen auch sind, genauso kraftvoll wirken sie. Wie die meisten Waldelfen besitzt auch Xiara für ihre Größe und Statur überdurchschnittliche Körperkräfte und kann es damit mühelos mit Männern aufnehmen, die ihr zweifaches Gewicht auf die Waage bringen, welches vielleicht hundertundzehn Pfund beträgt.

Gekleidet ist Xiara in dunkles, geschmeidiges Leder, welches sich dicht an ihren Körper anschmiegt. Darüber liegt ein feingliedriges, kurzärmeliges Kettenhemd aus geschwärztem Metall, welches ihren Körper schützt, ebenso wie der lederbespannte Armschild, den sie links trägt. Ihre Füße stecken in Stiefeln aus einem ähnlichen Leder und ein weiter, grau-grüner Kapuzenumhang ist um ihre Schultern gelegt und wird mit einer eichenblattförmigen Kupferbrosche zusammengehalten. Dazu trägt sie noch einen Gürtel um ihre Hüften, an dem aber nur ein kleiner Lederbeutel hängt. Über ihrer Brust glänzt silbern die Mondsichel Corellon Larethians. Auf dem Rücken trägt Xiara neben ihrem Rucksack, unter dem eine Schlafrolle hängt und an dessen Seite ein Kriegsflegel befestigt ist, noch eine Schwertscheide mit einem kunstvoll gearbeiteten Langschwert darin, sowie einen aus dunklem Holz gefertigten Kompositlangbogen samt Köcher mit Pfeilen. Zwei Dolche mit schlichten, lederumwickelten Griffen stecken in Dolchscheiden, die links und rechts an ihren Oberschenkeln befestigt sind.

Stalker

Auf den ersten Blick fällt bereits die Größe des Wolfshunds Stalker auf, der sich hinter Xiara aufgebaut hat und mit misstrauischen Augen und aufgestellten Ohren die Anwesenden betrachtet, ohne sich weiter zu nähern. Seine Schultern gehen der Waldelfin bis zu den Hüften und der muskulöse Körper ist ausgesprochen massiv, grob geschätzt bringt er sicherlich das Doppelte eines gewöhnlichen Wolfs auf die Waage, obgleich seine Bewegungen alles andere als behäbig sind und von einer hohen Agilität zeugen. Das Fell des Wolfshunds ist von einer leicht grünlichen Färbung und mit großen braunen Flecken besetzt; seine großen Pfoten enden in scharfen, leicht gebogenen Krallen.


Hintergrund

Xiara stammt aus einer Gemeinschaft von Waldelfen, die im Silverwood beheimatet sind. Dort wurde sie vor einhundertundzwanzig Jahren geboren. Einer ihrer Vorfahren war ein Wildelf, von dem sie ihre schwarzen Haare und das etwas wilde Temperament geerbt hat, welches sie aber durch jahrelanges Training etwas zügeln konnte. Xiara war seit jeher gut mit Schwert und Bogen, den traditionellen Waffen der Elfen, in deren Umgang sie schon frühzeitig geübt wurde. Das Talent dazu wurde ihr bereits in die Wiege gelegt und ihre besondere Gabe veranlasste sie dazu, über die Jahrzehnte hinweg ihren ganz eigenen Kampfstil zu entwickeln. Da ihre Heimat immer wieder von Feinden bedroht wurde, Orks und Goblins, Gnollen, aber vor allem auch einem schier unerschöpflichen Quell von Untoten, wurde sie, wie viele andere auch, als Waldläuferin ausgebildet, um die Grenzen ihrer Heimat zu verteidigen und diese Feinde des Waldes zu jagen und zu vernichten. Ihr wilder Kampfstil war dabei oftmals von großem Nutzen.

Nach einigen Jahrzehnten konnte der Kampf gegen die Untoten gewonnen werden und die verwilderte Lichtung, auf der sie immer wieder auf's neue entstanden waren, wurde von Naturpriestern gesegnet und der böse Einfluss dadurch zerstreut. Natürlich gab es immer noch gelegentliche Kämpfe mit anderen Feinden, doch insgesamt sahen die Waldelfen endlich einer friedlicheren Zeit entgegen. Viele der Elfenkrieger, welche in den Jahren zuvor noch unentbehrlich für den Schutz des Waldes waren, mussten sich neue Aufgaben suchen. Einige verließen auch ihre Heimat, um die Welt zu bereisen.

Xiara wurde vor einigen Monaten ausgesandt, um zum Axewood zu reisen, zusammen mit einem Druiden der Waldelfen, welcher dort mit den Waldgeistern sprechen musste. Der Druide verblieb dort und würde sich noch einige Jahre dort aufhalten, daher kehrte Xiara nach einiger Zeit schließlich allein zurück. Auf dem Rückweg entlang des Sheldomar Rivers musste sie aufgrund starker Regenfälle in einer kleinen Ortschaft Zuflucht suchen, wo sie Gerüchte aufschnappte, dass es im Westen in den Grünwiedsümpfen in der Nähe von Marschtal Probleme mit Untoten gab.

So entschloss sich die Waldelfin Xiara, den Gerüchten nachzugehen, und anstatt zurück in ihre Heimat in die Länder der Menschen zu reisen, um ihnen in ihrem Kampf gegen die Untoten beizustehen.